Vogelfrei

Wenn einem so die Natur kommt

Sprechen wir mit Wespen im Mund

Sybillinische Silben von

Einer geraumen Zeit

Schauen mit faltigen Blicken

Wie tausend verbannte Augen

Auf einem Pfauenkleid

 

Wenn einem so die Natur kommt

Die Sonne einem im Kopf rührt

Glaubt man wieder ans niemals halb

Dafür doch einmal ganz

Doch im Nacken wachsen Schatten

Die mit uns schreiten und stehen

Auf neu der Treibsandtanz

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s